Knapp 100 Teilnehmer waren beim Leichtathletik-Sportfest des TV Elten am Start, bei dem die Bedingungen nicht optimal waren. Dabei feierten die Aktiven des Gastgebers sowie die Athleten des SV Rees einige Erfolge.

Das Wetter meinte es nicht ganz so gut mit den Veranstaltern und Aktiven beim ersten Leichtathletik-Sportfest des TV Elten im Eugen-Reintjes-Stadion. „Durch den zeitweiligen Regen und die Nässe auf der Tartanbahn musste man schon aufpassen – vor allem beim Hochsprung. Aber dafür gibt es ja spezielle Spikes“, sagte Sabrina Angenendt, stellvertretende Vorsitzende des TV Elten. „Insgesamt hatten wir knapp hundert Teilnehmer aus 13 Vereinen. Ein paar mehr hätten es schon noch sein können.“

Natürlich war Lokalmatadorin Roxana Peters, die bei der weiblichen Jugend U 20 viermal erfolgreich war, mit dabei. Im Weitsprung kam die 18-Jährige auf 4,65 Meter, im Kugelstoßen auf 7,75 Meter, im Hochsprung auf 1,41 Meter und über 100 Meter benötigte sie 14,03 Sekunden. „Ich werfe einfach gerne“, sagte die Schülerin des Berufskollegs Wesel. Dabei komme es vor allem auf die Technik an. Nur Kraft nutze gar nichts, sagte die Emmericherin, die zweimal pro Woche zum Training geht, zudem Badminton spielt und in der Feuerwehr aktiv ist.

Anna Jantzen siegte in der Altersklasse W 15 im Weitsprung (4,90), Kugelstoßen (8,17) und über 100 Meter (14,89). Dreimal Platz eins erreichte Joana Peters bei den Frauen im Weitsprung (4,07), im Kugelstoßen (7,96) und über 100 Meter (15,81). Im Kugelstoßen W 13 gab es einen Eltener Doppelsieg durch Lena Pommerin (6,56) und Lea Verheyen (5,24). Silas Garofalo (M 10) gewann im Weitsprung (3,47) und über 50 Meter (9,04.). Zweiter wurde er im Hochsprung (1,03).

Vordere Plätze sicherten sich auch die Starter des TV Rees. Vier Siege, vier Bestleistungen lautete die Bilanz von Lucas Holtmann (M 13). Er lief die 75 Meter in 10,98 Sekunden, sprang 4,61 Meter weit, stieß die Kugel auf 6,98 Meter und warf den Ball auf 37 Meter. René Rotthaus wurde im Weitsprung (4,30), Kugelstoßen (6,33) und Ballwurf (31,5) Zweiter.

Zweimal Rang eins holte Jan Terlinden (M12). Er sprintete die 75 Meter in 11,04 Sekunden und sprang 4,22 Meter weit. Drei erste Plätze und einen zweiten Rang erreichte Hendrik Oostendorp. Seine Resultate – 50 Meter: 8,09; Weitsprung: 4,07 Meter; Ballwurf: 35,00; 800 Meter: 2:52,01 Minuten. Vincent Rösen siegte im Hochsprung (1,03) und über 50 Meter (7,95). Rang zwei gab es im Weitsprung (3,76) und Ballwurf (30,0). Helena Oostendorp war im Hochsprung (1,19) und über 800 Meter (2:52,53) erfolgreich. Zweite wurde sie im Weitsprung (4,08) und über 50 Meter (8,03).

Eva Gerwers (W 13) belegte Rang zwei über 75 Meter (11,58) und im Wurf (27,0) sowie Platz drei im Weitsprung (3,90). Siege schaffte Johanna Haas (W 18) im Hochsprung (1,33) und Kugelstoßen (7,61). Im Weitsprung steigerte sie sich auf 4,38 Meter und wurde Zweite. Dörthe Wilms wurde in dieser Altersklasse Zweite im Hochsprung (1,25) und über 100 Meter (15,73.).

Beim Sportfest in Elten wurden auch die Kreismeisterschaften auf der Langstrecke ausgetragen. In der Altersklasse M/W 11 waren die Zwillinge Hendrik und Helena Oostendorp vom TV Rees über 800 Meter nicht zu schlagen. Sie kamen fast zeitgleich in 2:52,01 und 2:52,53 Minuten ins Ziel. Über 5000 Meter holte sich Kerstin van Embden in 19:01,00 Minuten den Titel bei den Frauen. In der Altersklasse W 50 siegte die Hüthumerin Michaela Born (21:06,88), während Carla Pauly vom TV Elten (24:59,23) in der Klasse W 55 auf Rang eins lief. Bei den Männern war Gregor Akkerman (LV Marathon Kleve) in 17:01,59 der schnellste Läufer. Nils van Nüß (M 14) vom TV Elten siegte über 3000 Meter in 11:48,28 Minuten.

RP Online